Samstag, 28. August 2010

Freitag, 27. August 2010

Deutschland schafft sich ab. Eine weitere Rezension

Sarazin trifft manchmal nicht den richtigen Ton, hat aber inhaltlich in weiten Teilen absolut recht! Viele, viele Menschen wissen, dass in diesem Land nicht nur einiges schief läuft. Benennt man jedoch die Probleme oder verortet gar die Ursachen, so kann man sich darauf gefasst machen massive Schwierigkeiten zu bekommen und gesellschaftlich geächtet zu werden...so wie Sarazin jetzt. Die üblichen Empörten und Wächter der korrekten Meinungen setzen zur Hatz an.
Lebten aber Gabriel, Merkel und Westerwelle oder auch Böhmer tagtäglich in einem kulturbereicherten Viertel einer westdeutschen Großstadt, würden sie vielleicht auch anders denken. So aber schweben sie, wie die gesamte Politikerkaste, weiter in ihrer eigenen Paralellwelt.
Ich erlebe hautnah täglich wie sehr uns türkische und arabische (z.T auch afrikanische) Migranten "bereichern", denn ich unterrichte an einer Hauptschule im Ruhrgebiet. Auch was Kinder aus deutschen HartzIV-Familien angeht, ist man manchmal ratlos. Was dort abläuft spottet jeder Beschreibung. Es zeigt sich teilweise eine ungeheure Verwahrlosung.
Warum weiß oder traut sich nur Sarazin diese Missstände anzusprechen? Wissen unsere Politiker wirklich nicht, was in diesem Lande geschieht? Oder wollen sie es nicht wissen?
Sarazins Buch jedenfalls ist mutig und notwendig!

Quelle: Amazon

Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab

Eine Rezession über das Buch:
Nach diesem beeindruckend mutigen Buch, wird Thilo Sarrazin einmal mehr als Nestbeschmutzer und gefährlicher Brandstifter bezeichnet. Nachdem ich nun sein Buch gelesen habe, stelle ich fest: Schade, dass dieser Mann aus der Politik verschwunden ist. Er spricht unbequeme Wahrheiten deutlich aus, Wahrheiten die die heutigen politisch Mächtigen nicht sehen wollen, weil sie Angst vor der nächsten Wahl haben.

Über Missstände spricht er. Über einige seiner Formulierungen kann man sich sicher streiten, im Buch jedenfalls habe ich keinen Satz gefunden, den ich nicht mittragen könnte.

Oft wird Sarrazin Ausländerfeindlichkeit vorgeworfen. Nichts hat dieser Mann gegen Ausländer die nach Deutschland einwandern, deutsche Gesetze einhalten und hier einfach um der Freiheit willen leben wollen. Sehr wohl hat er etwas gegen Ausländer die nach Deutschland einwandern, auf westliche Demokratien schimpfen und unsere Gesetze mißachten. Daran kann ich nichts schlimmes finden.

Sarrazin macht Nägel mit Köpfen, bennent Tatsachen, belegt sie mit Statistiken und zieht glasklare Analysen. Klar, dass sich an dieser Stelle Meinungen reiben. Vielleicht stimmt es sogar, dass Sarrazin spaltet. Aber dies muss er sogar, nur so kommen die wirklich wichtigen Themen in den Vordergrund der Tagespolitik.

Zu - und Einwanderungspolitik, unsere überalterte Gesellschaft, der Sozialstaat und der Gesundheitszustand unserer Demokratie sind Themen die in Deutschland völlig neu diskutiert werden müssen, damit Deutschland nicht eines Tages auseinanderbricht. Thilo Sarrazin hat mit seinem Buch einen wichtigen Beitrag dazu geleistet.

Quelle: Amazon

Mittwoch, 4. August 2010

Freie Wähler begeisterten



Die neu gegründete Landesvereinigung  „Freie Wählergemeinschaften des Landes Sachsen-Anhalt" stellte sich mit ihren Anliegen und Zielen vor. In einer aufgeschlossenen Atmosphäre und im gut gefüllten Saal des Alten- und Service-Zentrum „Pik-ASZ" stellten der Landesvorsitzende der Freien Wählergemeinschaften Mario Rudolf sowie Karlheinz Körner vom Kreisverband Magdeburg sich den Fragen. Von A wie Arbeitslosigkeit und Altenbetreuung über B – Behördenwillkür bis Z - Zukunft unseres Landes rechte das Fragenspektrum.

„Endlich!", kam es spontan von einer Teilnehmerin, „tretet Ihr zur Landtagswahl an. Ihr beweist seit Jahren, dass ihr mit den Menschen noch fest verwurzelt seid und euch für uns einsetzt!"
Eine andere Frage „Seid ihr nun doch eine Partei?"

„Von den Parteien unterscheidet uns, dass uns parteimäßige Strukturen fehlen. Deshalb brauchen wir auf Partei- und Regierungsinteressen keine Rücksicht zu nehmen. Dies macht uns frei und unabhängig", erklärte KH. Körner und weiter „wir freien Wähler decken von links bis rechts zwar nicht alles, aber vieles ab."

Parteienfrustrierter Bürger, „Welche Farbe haben die Freie Wähler?", wollte er wissen. 
„Welche Farbe hat die Vernunft?", entgegnete Mario Rudolf und fügte hinzu „wenn wir auch glauben, auf Ideologien verzichten zu können, so haben wir doch Ideale und vertreten auch Ideen, die nicht alle sozusagen auf unserem eigenen Mist gewachsen sein müssen. In diesem Sinne brauchen Freie Wähler keine Farbe. Es genügt der klare Verstand."
Dieser Abend endete für viele mit dem Fazit: Freie Wähler sind Persönlichkeiten, die Farbe bekennen, wenn es gilt, Sachentscheidungen im Interesse der Menschen zu treffen, Persönlichkeiten, die eigenes Rückgrat haben und ideologische Stützen nicht benötigen. Wir sind froh, dass sich immer wieder solche Persönlichkeiten finden, die ohne parteiliche Bindung für Bürgerinteressen in unseren Städten und Gemeinden und auf Kreisebene eintreten. Hoffentlich zukünftig auch auf Landesebene.

Sonntag, 1. August 2010

Anfrage wegen leer stehendem Gebäude des Ministeriums für Finanzen

Emailanfrage an den Landesrechnungshof:
Da ich auf meinem Arbeitsweg täglich daran vorbei gehe, fiel mir auf, dass in der Freiligrath-Str. 7, Magdeburg, ein mehrstöckiges Gebäude innen und außen vollständig saniert wurde. Aus den Parkschildern im Hof mit der Bezeichnung "MF" schließe ich, dass das Gebäude dem Ministerium für Finanzen zuzuordnen ist. Nunmehr steht das Gebäude bereits seit längerer Zeit leer. Es scheint überhaupt nicht benutzt zu werden. Aus diesem Grund möchte ich Sie auf diesen Umstand aufmerksam machen, weil es mir widersinnig erscheint, ein Gebäude erst aufwändig zu sanieren und dann nur wenige Monate (oder überhaupt nicht?)zu benutzen.